Fruchtbarer Boden in der Schweiz ist knapp und zählt deshalb zu einer der wichtigsten Ressourcen. Er muss sorgfältig genutzt und nachhaltig vor physikalischen, chemischen und biologischen Veränderungen geschützt werden.

Bei Bauvorhaben mit Erdverschiebungen verlangt die kantonale Behörde deshalb ein Bodenschutzkonzept als Bestandteil des Baugesuchs, um diesen Schutz zu gewährleisten. Das Bodenschutzkonzept enthält sowohl die örtlichen, bodenbezogenen Gegebenheiten (Ausgangszustand) als auch die Planung aller bodenrelevanten Aspekte. Ein Bodenschutzkonzept muss gemäss Amt für Wasser und Abfall (AWA) erstellt werden, wenn beim Bauprojekt…

  • eine Fläche von mehr als 2000 m2 Boden betroffen ist,
  • mehr als 1500 m3 Bodenmaterial (Ober- und Unterboden) anfallen,
  • auf mehr als 1000 m2 Boden aufgetragen werden, oder
  • bei kleineren Bauvorhaben die Bodenverhältnisse besonders anspruchsvoll sind.
Bodenkundliche Aufnahmen
Bodenkundliche Aufnahmen
Bodenkundliche Aufnahmen
Bodenkundliche Aufnahmen
Slider

Bei grösseren Bauvorhaben oder bei Bauvorhaben ausserhalb der Bauzone wird das Projekt zudem durch eine ausgewiesene Bodenkundliche Baubegleitung (BBB) begleitet, welche vorzugsweise bereits das Bodenschutzkonzept verfasst. Die BBB unterstützt die Bauleitung bei der korrekten Umsetzung des Bodenschutzkonzepts.

Wir beraten Sie gerne bei Fragen zum Bodenschutz und unterstützen Sie mit dem Erarbeiten eines Bodenschutzkonzepts und der Bodenkundlichen Baubegleitung im Sinne eines reibungslosen, fachlich korrekten Ablaufs ihres Bauprojekts.

 

Referenzen Boden